Willkommen

Bei der Hornussergesellschaft Frauchwil-Zimlisberg

Wieder verhiessen die Prognosen für diesen Sonntag heisse Temperaturen und schönes Wetter, so macht es doch Spass zu hornussen! Allerdings war auch für den späteren Nachmittag ein Gewitter angekündigt, weshalb wir dann auch nicht erst wie ausgemacht um 13 Uhr begonnen haben, sondern schon etwas früher.

Rein theoretisch wäre es noch möglich gewesen dass wir absteigen, obwohl ziemlich unwahrscheinlich. Jedoch wollten wir es hierrauf nicht ankommen lassen und diesemal das Ries sicher sauber halten und midestens 2 Punkte nach Hause nehmen. Aufgrund der Schlagleistung der letzten Spiele wollten wir heute aber zum Abschluss auch nochmal beweisen dass wir auch am Bock nicht so einfach zu schlagen sind und gegen Etzelkofen B war dies sicher schwierig aber möglich.

Etzelkofen musste vorlegen und tat dies auch sehr gut, sie hatten zwar keine langen Streiche, aber sehr regelmässig gute zweistellige Streiche und so resultierten dann auch 2 ansehnliche Riese. Im ersten Umgang im Ries hatten wir keine Probleme zu verzeichnen, obwohl wir anfangs uns ein wenig an den Spielplatz gewöhnen mussten. Aber durch die gute Schlagleistung von Etzelkofen war es natürlich einfacher für uns das Ries sauber zu halten.

Nach den Schlagleistungen der letzten Spiele wäre es durchaus möglich gewesen mit Etzelkofen mitzuhalten, aber wie sich schnell gezeigt hat konnten wir die Leistungen von zuletzt nicht bestätigen, im Gegenteil, sind wir doch wieder ins alte Fahrwasser verfallen und hatten viel zu viele Fehlstreiche zu verzeichnen. Etzelkofen hielt das Ries bis zu einem der letzten Spieler sauber und liessen dann einen eher harmlosen Streich fallen und mussten sich eine Nummer schreiben lassen.

Somit war für uns klar dass wir um jeden Preis das Ries sauber halten müssen und nochmal zum Schluss 4 Punkte nach Hause bringen. Dies konnten wir ohne Probleme in die Tat umsetzten und wieder einmal eine solide Leistung im Ries zeigen, was in dieser Saison bisher nicht so oft der Fall war. Etzelkofen wiederum konnte die Schlagleistung vom ersten Durchgang nicht ganz wiederholen aber hatte doch ein sehr solides Resultat zu verzeichnen. Auch im zweiten Druchgang liess unsere Schlagleistung leider beträchtlich zu wünschen übrig somit ist klar was wir uns für die Sommerpause vorzunehmen haben. Etzelkofen blieb in diesem Umgang ohne Nummer.

Somit ist die Schweizermeisterschaft 2010, welche sicherlich für uns nicht gelungen ist, zum Schluss doch noch glimpfrig verlaufen. Noch einmal Glück gehabt!
Nun gilt es sich für die Festsaison vorzubereiten und da zu zeigen was mit dieser Mannschaft möglich ist.