Willkommen

Bei der Hornussergesellschaft Frauchwil-Zimlisberg

Nach unserem Erfolg am Interkantonalen Hornusserfest in Bellechasse am letzten Wochenende hiess es heute die positive Stimmung mitzunehmen aber doch sich wieder auf das heutige Spiel zu konzentrieren. Auch heute war für uns klar, dass ein Platz auf dem Podest wiederum im Bereich des Möglichen liegt.

Auch heute mussten wir wieder den Bock setzten und fanden auf Ries 9 auch wiederum gute Verhältnisse vor, obwohl es natürlich geradezu unmöglich war die idealen Bedingungen von Bellechasse zu übertreffen. So hatten wir dann auch nicht viele Arbeiten zu erledigen um den Bockstand vorzubereiten. Die Wetterverhältnisse warend uns hold, kein Regen in Sicht und der Wind war ebenfalls im noch angenehmen Bereich.

So starteten wir am Morgen dann wieder am Bock und es lag an uns eine ordentliche Schlagleistung vorzulegen. Die beiden Riese am Morgen waren für unsere Verhältnisse zwar verhalten aber doch nicht schlecht und so konnten wir dann am Morgen auch die beste Schlagleistung aufweisen, aber immernoch ist doch einiges an Potential vorhanden. Schon am Morgen vor dem Beginn war uns klar dass die Riesarbeit nicht einfach werden wird, die Lichtverhältnisse waren doch tückisch und die vereinzelten Wolken machten es teilweise nicht eifacher, blendeten diese doch teils ziemlich. Und wie es schien waren die Frachwiler einmal mehr leider am Morgen nicht ganz wach und die Konzentration war noch nicht auf dem normalen Niveau und so mussten wir beim 2. Streich bereits wieder eine Nummer schreiben lassen und leider wiederum ein Streich der auch gesehen wurde aber nicht konsequent genug darauf gearbeitet wurde. Somit belgeten wir nach dem Anhornussen am Morgen den 5. Zwischenrang und so war es an uns die Leistung zu verbessern und das Ries bis am Abend sauber zu halten und somit hoffentlich das Feld von hinten aufzurollen. Dieser Zwischenrang bedeutete denn auch dass wir auf dem Ries 9 verbleiben durften und somit sicherlich nicht das Problem hatten wieder schlechte Verhältnisse am Bockstand vorzufinden nach dem Umzug.

Am Nachmittag beim Ausstich wiederum gegen Aeschi B hiess es somit wiederum am Bock zu starten. Ziel war ganz klar die Leistung im mindesten beizubehalten und ev. sogar etwas zu verbessern, was uns aber leider nicht gelang. Jedoch blieb die Schlagleistung in etwa auf dem Niveau vom Morgen. Im Ries konnte wir diesen Durchgang ohne Nummer überstehen, auch wenn uns diesmal das Glück etwas mitgeholfen hat, haben wir doch 3 Mal ganz knapp keine Nummer kassiert.

Im letzten Druchgang nahm unsere Schlagleistung dann leider wieder deutlich ab und so resultierten zum Schluss dann noch 966 Punkte, was für den heutigen Tag die höchste Schlagleistung in der 4. Stärkeklasse war. Das Ries konnten wir im letzten Durchgang wiederum sauber halten, diemal ohne Probleme und so war bereits nach dem letzten Streich klar, dass wir den 2. Rang belegen würden, also dieses Mal keine Überraschung diesbezüglich, war doch Aetigen B mit 0 Nummern unenholbar an der Spitze. Damit haben wir auch am 2 Grossanlass ein Horngewinn realisiert und sicher unsere Erwartungen für dieses Jahr übertroffen, nachdem wir in den letzten 2 Jahren immer wieder am Horngewinn gescheitert sind.

Wie bereits die Schlagleistung der Mannschaft zeigt, so konnten wir auch diesmal nicht mit hohen Einzelleistungen auftrumpfen. Jedoch hat es heute für 5 Kopfkränze und 1 Zweitauszeichnung gereicht. Erfreulich sicherlich dass sich auch an diesem Wochenende ein Frauchwiler in den Top 3 klassieren konnte:

Marcel Schori belegte mit 93 Punkten den 2. Rang

Weitere Kranzgewinner:
Christopher Reid mit 82 Punkten
Andreas Schori und Sandro Schori mit 80 Punkten
Rudolf Wyss mit 75 Punkten

Sebastian Benninger konnte sich mit 66 Punkten die Zweitauszeichnung sichern.

Den Gewinnern der Kopfkränze und Zweitauszeichnungen gratuliere ich nocheinmal herzlich.